Antwort auf „TaP“

Antwort auf eine Frage von „Tap“ im Diskussionsstrang zu diesem Beitrag. Informationen dazu hier. Eine Antwort erfolgt hier, da mittlerweile die Kommentarfunktion deaktiviert wurde, um Kritik an der antifeministischen Autorin zu unterbinden.

„Tap“:

@ ungläubig:

Und was sollen die Zitate beweisen? – Der Beitrag ist antifeministisch, die von Dir zitierten Beiträge sind antifeministisch, und der Nickname ist gleich. – Das besagt nicht viel.

Da die Antwort mittlerweile ZENSIERT wurde hier der Re-Post:

Nur ein Beispiel für die ÜBEREINSTIMMUNG in PSEUDONYM, ARGUMENTATION und JARGON:

Bei BDSM handelt es sich um eine Neigung und nicht um eine Spielerei oder eine krankhafte Perversion. Vor Jahren hatten auch die homosexuellen noch die gleichen Probleme

Mirabella: Artikel

es ist einfach da. Und es ist auch keine Spielerei

Mirabella: maedchenblog.blogsport.de/2009/09/30/feminismus-und-bdsm-sadomasochismus-unvereinbar/#comment-31852

BDSM hat nichts mit einer Krankheit zu tun, es handelt sich ebenso wie bei der Homosexualität um eine sexuelle Neigung, die man eben hat oder nicht.
4. Genauso wie Homosexualität ist auch eine devote Neigung nicht irgendwie zwangsweise erklärbar, sondern sie ist einfach da.

Mirabella: politik-forum.eu/viewtopic.php?p=544024#p544024